Michael "Dyne" Mieth

"Der erste Stoff, den wir uns für Leinwände geholt haben, sah aus als hätten ihn Ratten angefressen."

Der alternative Weg zur akademischen Malerei war für mich der Weg über die Urbanart, so entwickelte ich durch meine Motivation und Begeisterung zur Kunst, unterschiedliche Richtungen und Techniken selbst. Im Ausland bekannt wurde Michael Dyne Mieth bei einer Ausstellung internationaler Künstler in Kalkutta, Indien, im Museum der Birla Academy of Art and Culture, wo er seine mit Kaffee gemalten Kunstwerke präsentierte.

2014 erhielt Michael Dyne Mieth im Rahmen einer internationalen Gruppenausstellung im Chinesischen Kulturzentrum Berlin aus den Händen von Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek, Direktor des Museums für Asiatische Kunst, Berlin, den 1. Preis als bester Newcomer des Jahres.

Er hat keinen Schwerpunkt, ist nicht spezialisiert, er macht worauf er Lust hat, man findet ihn nicht in irgendeiner Schublade der Kunst wieder. Er überrascht mit immer wieder neuen Richtungen seiner Kunst, ob Malerei, Bildhauerei, Kunstinstallationen, der Zusammenarbeit mit „Haute Couture Fashion“, oder „Cisco Systems“ und deren „Technology“, er ist ein ernstzunehmender zeitgenössischer junger Künstler, auf dessen jetziges, aber auch kommendes Lebenswerk man gespannt sein darf.

Dyne ist Förderer und Ehrenmitglied der Bildungsinitiative JA! zur Bildung e.V.